Eindringlich_innen

Back to scarier times. Ich unterwerfe mich den Social-Media-Memes und habe zum  #throwbackthursday eine Arbeit aus dem Sommer 2013 rausgesucht.
Dabei handelt es sich um ‚Eindringlich_innen‘: eine begehbare temporäre Installation mit Glas in einer Dachkammer des mittlerweile sanierten „Weißen Hauses“ auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg.
‚Eindringlich_innen’ist als reflexive Arbeit zu verstehen und untersucht Räumlichkeit und persönliche Wahrnehmung – Innen sowie Außen – und war damit eine auf das Einfühlen und Hineinspüren bezogene Arbeit. Ursprünglich war das ganze nur als Materialstudie gedacht, um zu erforschen, was Glas für Möglichkeiten bietet, ist dann aber zu einer vollständigen und meiner Meinung nach vehementen Arbeit geworden.

Eindringlich2-1Eindringlich1Eindringlich3

Nach wie vor eine Arbeit die ich gerne mag und gerne durchgeführt habe, auch wenn sie einige Schrammen und Pflaster gekostet hat.

Alte Liebe – Oldsmobile

Das erste Mal getroffen haben wir uns letztes Jahr im Sommer und es war gewissermaßen die berühmte Liebe auf den ersten Blick. Dann kam der Winter und ein wunderbar altes Auto hat bei Schnee und Streusalz nichts auf der Straße verloren, also war erstmal nichts mehr mit Augenschmaus. Naja, und die guten Dinge kommen bekanntlich zu denen, die warten.
Letzte Woche stand er dann einfach wieder da:

Oldsmobile 84’Custom Cruiser

Begleitet hat mich hier ausnahmsweise die Nikon D3000 mit Standardzoom ISO 200? / Nachbearbeitung mit Lightroom

Hood
CustomReifen1WheelDSC_0987-1