Send Nudes – Kaffeekodak

#nofilter

Endlich.

Autosave-File vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbHAutosave-File vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbH

Spaziergang mit Christian zum Lindener Hafen.
„Guck mal, ne‘ Banane.“
„Mega!“

Autosave-File vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbH

„Bin ich auch mit auf dem Bild?“
„Nur wenn du auf den Kran kletterst.“

Morgen, am 29.04., ist das Ende meiner Ausstellung „So kommst du nirgendwo hin“. Zwei Wochen Bilder ausstellen und mit unterschiedlichsten Menschen unterschiedlichste Gespräche führen. Das war ziemlich gut und unheimlich bereichernd.
Ich freue mich auf morgen und wer auch noch Bilder schauen möchte, ist herzlich eingeladen ab 16 Uhr ins KrAss UnARTig Atelier am Weidendamm 30 in die Nordstadt von Hannover zu kommen.
Walter begleitet den Abschluss musikalisch am Piano. Manche Abzüge gibts auch zum Schnapperpreis, habe ich mir sagen lassen. 😉

Also bis morgen.

So kommst du nirgendwo hin – Ausstellung

Betrifft: Ausstellung.
Noch viel wichtiger als das Blaue Wunder und Visitenkarten ist für mich im April nämlich die lang ersehnte  Ausstellung beim KrAss UnARTig e.V.. Ich bin jedes Mal ein bisschen hibbelig, wenn ich dran denke und bin jetzt schon dankbar und voller Ehrfurcht für alle die mich unterstützen und das möglich machen.
Die letzten Tage waren Vorbereitung und Aufbau gewidmet.
Morgen, am 15.04. um 18 Uhr ist offizielle Eröffnung und jeder der es noch nicht mitbekommen hat, ist natürlich herzlich eingeladen. Bis zum 29.04. habt ihr die Gelegenheit euch in Ruhe verschiedenste Arbeiten der letzten zwei Jahre unter dem Titel „So kommst du nirgendwo hin“ zu gönnen.

Geöffnet ist bis zum 29.04. immer ab 17.15 Uhr bis 19.30 Uhr. Außer Sonntags und Ostermontag.

Hier gehts zur Facebook-Veranstaltung mit Adresse und weiterem Geschniggel.

Jedenfalls sind die letzten Tage und Wochen eine gute Gelegenheit, sich mal zu fragen, was genau man da eigentlich macht. Ganz sicher bin ich noch nicht, aber ich hoffe, dass sich viele interessante Gespräche ergeben werden. Bisher kann ich aber sagen, dass es sich lohnt, immer weiterzumachen, sich zu verbessern, umzudenken und künstlerisch zu verdichten.

Für Mai ist dann auch schon wieder eine Veranstaltung für die Hinterhof-Konzerte in the making. Diesmal kein Konzert, sondern eine Lesung. Das kann ich bereits verraten. Die Nachbarn schlackern schon mit den Ohren und ich freue mich auf zahlreiche Gäste.

Flyerfertig2